FANDOM


Baustelle
Dieser Artikel weist nach eigener Meinung des Erstautors noch erhebliche inhaltliche Lücken auf. Hilf mit, ihn zu ergänzen.
Becker
Daten
Herkunftsland: Deutschland
Anzahl Namensträger:

Becker ist ein deutscher Familienname. In der Bundesrepublik Deutschland ist dieser Name am häufigsten in Berlin verbreitet, gefolgt vom Stadtverband Saarbrücken und von Köln, Hamburg, Karlsruhe, vom Hochsauerlandkreis, von Marburg-Biedenkopf, Region Hannover, Rhein-Sieg-Kreis und Gießen.

Die Herkunft des Familiennamens Becker Bearbeiten

Im Duden Familiennamen ist zum Familiennamen Becker geschrieben:

  • Becker: >Beck(e). Diese jüngere Bezeichnung für den Bäcker wurde analog zu anderen Berufsbezeichnungen auf -er gebildet und breitete sich seit dem zwölften Jahrhundert im niederdeutschen und mitteldeutschen Raum aus. Heutzutage nimmt der Familienname Becker (in dieser Schreibweise) die achte Stelle unter den deutschen Familiennamen ein. Die Schreibung "Bäcker" ist erst im sechszehnten Jahrhundert in Anlehnung an das Verb backen entstanden, sie begegnet daher nur selten in Familiennamen.

Zu Beck(e) heißt es:

  • 1. Aus der alten oberdeutschen, bis ins mitteldeutsche Gebiet hineinreichenden Bezeichnung für den Bäcker (mhd. becke) entstandene Familiennamen. Bereits seit ältester Zeit wurde Brot aus gemahlenem Getreide (Gerste, Spelz, Dinkel, Roggen, Hafer und Weizen) gebacken. Es handelte sich dabei zunächst um eine Art Fladenbrot, das aus gebackenem Getreidebrei hergestellt wurde. Erst später ermöglichte die Verwendung von Hefe und Sauerteig die Zubereitung lockerer Brotsorten. Die Backkunst entwickelte sich zuerst in den Klöstern und herrschaftlichen Höfen. Sie wies später, vor allem in den großen mittelalterlichen Städten, eine große Spezialisierung auf. Hiervon zeugen auch Familiennamen wie Flader, Hipper, Kuchler/Küchler, Mutschler, Semmler, Zelt(n)er und andere. Dem Bäcker, der verkouft luft för bröt unde machet ez mit gerwen (Hefe), daz ez innen hol (hohl) wirt, tadelt der berühmte Franziskaner Berthold von Regensbeurg (13. Jahrhundert) in einer seiner Predigten. Aus dem Spätmittelalter sind Vorschriften erhalten, die die Qaulität, das Gewicht und den Preis der Brote regelten. So wurde zum Beispiel in Regensburg durch Probewägnung auf einer Stadtwaage das Gewicht der üblichen Brote kontrolliert. Die Verordnung des Rates betonte ausdrücklich, dass das Gewicht gleich bleiben müsse, wie hoch das Brot auch aufgegangen sei. Neben den Bäckern, die ihre Erzeugnisse im eigenen Laden oder auf dem Markt verkauften, gab es auch solche (>Hausbeck), die gegen Lohn den von den Kunden hergestellten Teil fertig buken.
  • 2. Im niederdeutschen Raum liegt ein Wohnstättenname für jemanden, der an einem Bach (mnd. beke) wohnte, oder ein Herkunftsname zu dem in Westfalen häufigen Ortsnamen Beck, Becke vor.

Die Verbindungen zu den OelfkesBearbeiten

Bekannte Namensträger & NamensträgerinnenBearbeiten

  • Boris Becker, deutscher Tennisspieler (20./21. Jahrhundert)

WeblinksBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • "Duden Familiennamen Herkunft und Bedeutung von 20.000 Nachnamen", Verlag: Dudenverlag, ISBN 3 411 70852 2

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki