FANDOM


August Oelfke
AugustOelfkeJun.jpg
Daten
Geburtsdatum: 27.04.1915
Sterbedatum: 1942/1943
Geburtsort: Vierde, Leitzmannshof
Ehegatte:
Beruf: Polizist
Homepage:

August Ernst Heinrich Oelfke ist der Sohn von August Oelfke und Sophie Oelfke, geborene Meyer. Er wurde am 27. April 1915 geboren und wuchs auf dem Leitzmannshof in Vierde auf.

Die Großeltern Bearbeiten

Die Großeltern von August Oelfke jun:

Die Geschwister Bearbeiten

Die Geschwister von August Oelfke jun.:

Die Kindheit Bearbeiten

August oelfke jung.jpg

August Oelfke.


Der Motorradfahrer Bearbeiten

Albert-jr01.JPG

1950er Jahre: Albert mit Augusts Motorrad

August Oelfke junior war begeisterter Motorradfahrer. Er gehörte Ende der 1930er Jahre einer Motorradstaffel in Lüneburg an. Ob diese eine Polizeistaffel oder bereits eine Staffel der Wehrmacht war, ist nicht überliefert. In seiner Freizeit unternahm August Oelfke junior Motorradfahrten, so auch häufig mit seinem ältesten Neffen Hermann Wehrs, Sohn der Sophie Wehrs, geborene Oelfke, aus Küddelse. 1939 wurden die Reifen des Motorrades für Kriegszwecke eingezogen. Das Motorrad war solange, ohne Reifen, in einer Scheune auf dem Leitzmannshof in Vierde gelagert. Nachdem August nicht aus dem Krieg zurückkehren sollte, "erbte" Hermann Wehrs das Motorrad - auf Augusts ausdrücklichen Wunsch. Als Hermann sich ein Auto zulegte, bekam Albert Oelfke junior, Neffe des August Oelfke junior, das Motorrad.

Der Zweite Weltkrieg Bearbeiten

August Oelfke junior wurde als Soldat in den Zweiten Weltkrieg eingezogen. Er ist in Stalingrad vermisst.

August oelfke armee.jpg

August Oelfke junior wurde als Soldat im Zweiten Weltkrieg eingezogen und wird seit 1942/43 in Stalingrad vermisst.


Im KriegBearbeiten

August oelfke armee 02.jpg

August Oelfke.


SoldatBearbeiten

August oelfke 2links.jpg

Verdammter Krieg: August Oelfke ist hier mit zu sehen (zweiter von links).


Im Jahre 1942/1943 Bearbeiten

Das genaue Sterbedatum von August Oelfke ist nicht bekannt. Er gilt beim Personen-Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes seit dem 01. Januar 1943 als vermisst. Der Name von August Oelfke ist auf dem Soldatenfriedhof in Rossochka bei Wolgograd in eine Gedenktafel graviert (Würfel 63, Platte 11).

Weitere Bilder Bearbeiten

KonfirmationsandenkenAugustErnstHeinrichOelfke.jpg

1929
Konfirmationsurkunde für August Ernst Heinrich Oelfke, konfirmiert am 24. März 1929

August oelfke fritz hestermann.jpg

An einem Sommertag: August Oelfke junior (Bildmitte).

August oelfke sitzend.jpg

Hier ist August Oelfke junior (sitzend, Erster) zu sehen. Stammt die Aufnahme noch aus Polizeidienstzeiten oder bereits aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges?

August oelfke armee 5.jpg

August Oelfke ist hier rechts im Bild zu sehen. Noch im Polizeidienst oder schon in Kriegszeiten?


Diverses Bearbeiten

Songtext von Bernd Begemann: Der Junge, der nie mein Onkel wurde bei lyricwiki.org

Ahnenleiste
Urgroßeltern
Johann Heinrich Oelfke
Ilse Marie Dorothee Oelfke
Lütjens (aus Bömme)
Heinrich Meyer
Marie Meyer, geb. Hesse
Johann Heinrich Hambruch
Marie Sophie Hambruch, geb. Helberg
Großeltern väterlicherseits
Johann Heinrich Friedrich Oelfke
Anna Sophie Marie Oelfke
geb. Lütjens
Großeltern mütterlicherseits
Johann Heinrich Meyer
Sophie Marie Dorothee Meyer
geb. Hambruch
Eltern
August Oelfke
Sophie Oelfke
geb. Meyer
August Oelfke jun. Kinder
Großkinder
Urgroßkinder

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki